Unser aktuelles Prospekt

Zum Blätterprospekt

Square Foot Gardening – Beete im Quadrat

Square Foot Gardening – mit dieser Methode lässt sich Gemüse auf kleiner Fläche sogar ganz ohne Garten anbauen! Das spart Platz, sodass selbst auf einem Balkon eine beachtliche Ernte möglich ist. Die Idee dahinter: Man legt auf nur einem Quadratmeter Fläche 9 Quadrate mit je ca. 30 x 30 cm Fläche an und bepflanzt jedes Quadrat (ganz nach eigenen Wünschen) mit einem anderen Gemüse. In jedem Quadrat reift nur so viel, wie tatsächlich gegessen werden kann. Der klassische Reihengarten, in dem ein Dutzend Tomaten, Gurken oder Salatköpfe reifen, hat ausgedient. Diese "Easy gardening"-Methode kann für alle Gartensituationen eingesetzt werden. 

 

Anlegen und Vorbereiten

Das Beet sollte sonnig oder mindestens halbschattig liegen und von jeder Seite gut begehbar sein. Dachziegel, Bretter oder Pflastersteine, lassen sich wunderbar als Beet Abgrenzung nutzen. Du kannst dich entscheiden, ob du am Boden oder in einem Hochbeet pflanzen möchtest. Das Hochbeet hat den Vorteil, dass du dich beim Arbeiten nicht bücken musst, außerdem haben Schnecken und Co. weniger Chancen dein Gemüse anzugreifen.

 

Welche Pflanzen für deinen Quadratgarten?

Es eignen sich klassische Nutzpflanzen, wie z. B. Spinat, Radieschen, Möhren, Salate, Bohnen, Paprika, Tomaten sowie verschiedene Kräuter.

Für eine optimale Entwicklung der Pflanzen werden genau 1, 4, 9 oder 16 Pflanzen gesetzt. Um es besonders einfach zu machen, werden die Pflanzen in Quadratbeeten nach den bekannten Kleidergrößen von S für kleine bis XL für besonders große Pflanzen eingeteilt. Demnach werden zum Beispiel 16 Karotten (S), 9 Spinatpflanzen (M), 4 Kohlrabi (L) oder 1 Brokkoli (XL) in ein Quadrat gepflanzt. Wuchernde Pflanzen sollte immer im Randbeet angepflanzt werden.

 

Welche Erde eignet sich zum Pflanzen?

Die geeignete Substratmischung besteht aus Torf, Perlit und Kompost. Hiervon wird jeweils ein Drittel verwendet. Alternativ kann man anstatt Torf auch Kokosfasern oder Rindenkompost benutzen.

 

Wie oft sollte man Düngen?

Alle 14 Tage sollte man die Beete mit einem Garten-Bodenaktivator gießen, um noch nicht pflanzenverfügbaren Nährstoffe aus dem Kompost zu mineralisieren. Wer keinen Kompost hat, ergänzt lediglich eine Schaufel Mutterboden und versorgt seine Pflanzen regelmäßig mit einem Mikro Dünger.

Tipp - Für die Ernte im Winter empfehlen wir eine Frühbeet-Abdeckung, diese kannst du selbst bauen oder kaufen. Bei uns im Markt findest du Hochbeete, die bereits eine integrierte Frühbeet-Abdeckung enthalten.

 

Wir haben dir hier nochmal kurz die Vor – und Nachteile vom Square Foot Gardening zusammengefasst

Vorteile: geringer Pflegeaufwand, platzsparendes Gemüsebeet, hoher Ertrag an Gemüse und Kräutern, Erde trocknet nicht so schnell aus, Unkraut hat kaum Platz

Nachteile: kleine Beete sind nicht für jedes Gemüse geeignet, Anbau auf kleiner Fläche wirft für große Haushalte nicht genug zur Selbstversorgung ab, bei Bepflanzung auf Terrasse oder Balkon sind Hochbeete notwendig

Fazit- Die Kosten für das Square Foot Gardening sind deutlich überschaubarer als bei anderen Anbaumethoden. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, dass du viele Sorten auf einmal anbauen kannst und dadurch für jeden etwas dabei ist. Wenn du also schon länger mit dem Gedanken spielst, dir einen eigenen Gemüsegarten anzulegen, es aber an Platz fehlt, dann ist Square Foot Gardening genau das Richtige für dich.

 

Komm doch einfach bei uns im Markt vorbei, wir beraten Dich gerne.

Wir wünschen Dir gutes Gelingen und eine tolle Ernte.