Wildtierfreundlicher Garten...

Um Wildvögeln und anderen Tieren nicht nur im Winter ein bisschen zu helfen, sondern das ganze Jahr über für ein passendes Umfeld zu sorgen, kann man gerade in seinem Garten einiges tun, damit sich Vögel, Eichhörnchen und Igel dort wohl fühlen und eventuell sogar heimisch werden. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass wir nicht über Haustiere sprechen, sondern eben über Wildtiere…

Laubhaufen
Komposter
Johannisbeere
Himbeeren

Welche Pflanzen eignen sich besonders...

Grundsätzlich kann man sagen, dass jeder zu sehr „aufgeräumte“ Garten nicht wirklich wildtierfreundlich ist – die Tiere brauchen Laub, Reisig, Gras, Äste, etc. als Kälteschutz und natürlich als Sichtschutz, bzw. im Frühjahr auch als Baumaterial für die Nistplätze. 

Durch das Anpflanzen von heimischen Sträuchern und Bäumen bieten Sie nicht nur Schutz und Nistmöglichkeiten, sondern ggf. auch eine natürliche Nahrungsquelle. Eine Liste mit einer kleinen Auswahl heimischer Nährgehölze haben wir hier zusammengestellt

Nistmöglichkeiten schaffen...

Wenn die natürlichen Nistmöglichkeiten in Ihrem Garten nicht ausreichen, können Sie Ihren gefiederten Freunden selbstverständlich entsprechende Nistkästen anbieten. Die erfüllen übrigens auch im Winter ihren Zweck – zum Beispiel als Schlafhöhle für Eichhörnchen oder einfach als Kälteschutz für die Vögel.

Die verschiedenen Vogelarten bevorzugen unterschiedlich große Einfluglöcher – so kann man auch ein bisschen steuern, welche Vögel im Garten nisten sollen. In der Regel hat das Loch einen Durchmesser von ca. 2,5 bis 3 cm (z. B. für die meisten Meisenarten). Ein Spatz benötigt ein ca. 3,5 cm großes Einflugloch und ein Star benötigt dann schon 4,5 cm Durchmesser. 

Wenn Sie wissen möchten, welche Vögel sich eigentlich bei Ihnen im Garten aufhalten, finden Sie hier sicher Hilfe (Vogelführer Naturschutzbund). 

Grundsätzlich sollten Nistkästen in ca 2 bis 3 m Höhe angebracht werden – mit dem Flugloch nach Osten ausgerichtet (entgegen der Wetterseite) – und etwas nach vorn geneigt, damit kein Regen eindringen kann. Einige Beispiele für Nistkästen zeigen wir Ihnen unten – und einen kleinen Bauplan für einen selbst gebauten Nistkasten finden Sie hier.

Wir haben die Hinweise und Tipps auf diesen Seiten mit größter Sorgfalt und Genauigkeit ausgewählt und dargestellt. Achten Sie bei der der Anwendung auf  Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit anderer Personen, tragen Sie eine  entsprechende Schutzausrüstung und sichern Sie Ihre Umgebung ab. Lesen Sie in jedem Fall und ohne Ausnahme vor der Anwendung die Gebrauchs- und/oder Dosierungsanleitungen der verwendeten Werkzeuge und Materialien und halten Sie sich an die Angaben in diesen Anleitungen. Bei nicht sach-, bzw. fachgemäßer Anwendung entsprechend der Anleitung, sowie bei Fehlgebrauch schließen wir jegliche Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden dadurch nicht eingeschränkt.