Ganz ohne Pflanzen geht es natürlich auch im Winter nicht…

Witterungsbedingt ist im Winter die Auswahl an Pflanzen etwas eingeschränkt aber es gibt dennoch zahlreiche Möglichkeiten Haus und Garten mit aktuellen Pflanzen zu dekorieren. Ein paar Vorschläge haben wir für Sie zusammengestellt…

Zuckerhutfichte…

Kann vor der Haustüre dekoriert und auch dort im Freien belassen werden.
Sehr schön sieht es aus, wenn der Topf mit Kokosfaser oder Jute umwickelt wird, so erhält man automatisch auch einen  wirksamen Winterschutz.  Wenn man die Dekoration klassisch halten möchte dekoriert man mit Schleifen - besonders schön und natürlich wirkt es wenn man echte Zieräpfel daran befestigt.  Vielleicht haben Sie von Ihrer Ernte im Herbst ja noch ein paar im Keller.

Für alle, die es weniger klassisch, dafür aber umso moderner lieben, lässt sich so eine Zuckerhutfichte mit der passenden „coolen“ Beleuchtung aber auch schnell in ein modernes Kunstwerk verwandeln.

Die Zuckerhutfichte kann auch als Weihnachtsbaum zum Beispiel in kleinen Wohnungen verwendet werden. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass die Pflanze ausreichend mit Wasser versorgt ist. Nach Weihnachten kann man das Bäumchen auf den Balkon, oder auf die Terrasse stellen, sie sollte aber in einen ausreichend großen Topf gepflanzt werden. 

Mistel…

Misteln sind bei uns aus der germanischen Mythologie bekannt  - jeder Asterix-Liebhaber weiß um die vermeintlichen Zauberkräfte. Aber auch der Brauch, sich unter einem Mistelzweig zu küssen, ist nicht mehr nur allein in Amerika oder England in Mode. Der  alte Brauch besagt - wenn sich zwei Menschen unter  einem Mistelzweig küssen werden sie ihr Leben lang als ein glückliches Paar zusammen leben.

Die Mistel hat sich auch bei uns zwischenzeitlich als hinreißende weihnachtliche Dekoration etabliert. Die Zweige werden zum Beispiel mit einem dekorativen Band zusammengebunden und an Türrahmen oder an Decken befestigt. Sehr schön sieht es aus wenn ein Kranz aus Misteln gebunden und an die Tür gehängt wird. So richtig weihnachtlich werden die Mistelzweige, oder Mistelkränze dann selbstverständlich durch die passende (batteriebetriebenen?) Lichterkette.

Amaryllis…

Wenn wir Amaryllis sagen, meinen wir in den meisten Fällen eigentlich den Ritterstern, der bei uns in der Adventszeit und zu Weihnachten verkauft wird. Diese tolle Pflanze eignet sich wunderbar für weihnachtliche Innen-Dekorationen zum Beispiel in großen Gläsern.

Dazu die Erde von Zwiebel der Amaryllis entfernen, mit Moos umwickeln und dann in ein großes Glas setzen. Nach Belieben kann das Glas noch dekoriert werden, indem man Glaskugeln einsetzt, oder auch wieder eine kleine batteriebetriebene Lichterkette im Glas dekoriert.  Wenn man es etwas schlichter und natürlicher halten möchte kann man z.B. Tannen-Zapfen in das Glas geben und ein Band mit einer schönen großen Schleife  um das Glas binden.

Beachten sollten Sie bitte in jedem Fall, dass alle Teile der Amaryllis giftig sind. Bitte also besonders im Umgang mit Haustieren sehr vorsichtig sein und diesen wunderbaren Weihnachtsschmuck außer Reichweite platzieren.

Christrose…

…die Christrose, auch Schneerose oder Weihnachtsrose genannt, fällt durch ihre großen weißen Blüten auf und stammt aus den europäischen Alpen. Auch diese Pflanze ist in allen Teilen giftig, bitte auch hier also Vorsicht mit Haustieren.

Den Namen Christrose verdankt sie der Tradition, sie so zu züchten dass die Blüten um Weihnachten herum ihre Pracht entfalten.

Die Blüte der Christrose setzt man am besten schlicht in Szene, damit die zarte Blüte für sich alleine wirkt. Den Boden einer  Glasschale (es eignet sich auch  eine Etagere oder ein filigranes Tablett) mit Watte oder Kunstschnee bedecken, die Schale mit Glaskugeln füllen, je nach Größe des Gefäßes  bei 5 – 9 Kugeln die Kappen entfernen, Wasser einfüllen, mit der Öffnung nach oben  in die Schale stellen und die Christrosenblüten einstellen, evtl. mit Seidenkiefer ausdekorieren.

Die richtige Pflege Ihres Weihnachtssterns…

Der Weihnachtsstern, auch unter dem Namen Christstern, Poinsettie oder Adventsstern bekannt, wird zur Advents- Weihnachtszeit zum Kauf angeboten. Wegen ihrer wunderschönen und auffällig geformten und gefärbten Hochblätter (Brakteen) hat sich der Weihnachtsstern zu einer der beliebtesten blütenbildenden Zimmerpflanzen entwickelt. Die Weihnachtssterne gehören somit zu den am meisten gepflegten Zimmerpflanzen überhaupt.


Pflegesteckbrief Weihnachtsstern:

  •  Temperatur: Der Weihnachtsstern mag keine Kälte. Darauf auch beim Kauf achten.
  • Standort: Ein heller, warmer Platz ohne direkte Sonne oder Zugluft.
  • Gießen: In Maßen mit Wasser in Zimmertemperatur.
  • Blüte: Pflanzen aus dem Vorjahr bringt man zum Blühen, indem man ihnen sechs Wochen lang täglich zwölf Stunden das Licht entzieht.

Alpenveilchen…

Das Alpenveilchen ist auch ein richtiger Winter- / Weihnachtsklassiker und bringt in der kalten Jahreszeit so richtig Farbe ins Haus. 

Sie bevorzugen einen hellen kühlen Standort. Küche oder Treppenhaus sind dafür vielleicht am besten geeignet. Die Alpenveilchen brauchen ausreichend Wasser, Staunässe sollte aber grundsätzlich vermieden werden. 

Auch im Kübel auf Ihrer Terrasse gedeihen die Alpenveilchen in frostfreien Zeiten sehr gut. Bei Frost sollten Ihre Pflanzen dann aber ins Haus umziehen, wobei es mittlerweile auch Sorten gibt, die sich für den Außenbereich eignen und auch mit Temperaturen unter Null Grad klar kommen.

 

Adventskranz basteln – ohne Tannengrün…

Als Unterlage wird ein Strohrömer mit passendem Durchmesser (z.B. 25 cm) benötigt. Dieser wird ringsum mit Moos umwickelt. Zum Umwickeln eignet sich Zierdraht, der ist stabil und hat eine schöne Wirkung. 

Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist  befestigt man am Anfang  gleich die Kerzen. Dies macht man entweder ganz einfach mit steckbaren Kerzentellern oder Kerzengläsern.

Anschließend kann man damit beginnen den Kranz zu dekorieren. Mit Hilfe einer Heißklebe-Pistole befestigen Sie Rinde, kleine Holzstücke oder Zapfen. Sehr schön sehen auch Nüsse aus oder Beeren die dann am Kranz trocknen. Hagebutten oder Vogelbeeren eignen sich sehr gut.  Kleine Zieräpfel, oder die Früchte der Lampionblume lassen sich mit Steckdraht problemlos befestigen.

Wer dem Kranz etwas Glanz verleihen möchte, kann kleine Weihnachts-Kugeln  festkleben oder Engelshaar darauf verteilen. Möchte man den Kranz etwas nostalgischer gestalten kann man Zuckerstangen, Baumschmuck aus Holz oder Strohsterne mit anbringen.
Bei der Dekoration sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Und das brauchen Sie dazu: Strohkranz, Zierdraht, Steckdraht ( 1,6 mm) evtl. Kerzenteller, Kerzen, Drahtschere, Gartenschere, Heißkleber,  Moos, und natürlich jede Menge Dekomaterial nach Ihren Vorstellungen.

Viel Spaß…

Wir haben die Hinweise und Tipps auf diesen Seiten mit größter Sorgfalt und Genauigkeit ausgewählt und dargestellt. Achten Sie bei der der Anwendung auf  Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit anderer Personen, tragen Sie eine  entsprechende Schutzausrüstung und sichern Sie Ihre Umgebung ab. Lesen Sie in jedem Fall und ohne Ausnahme vor der Anwendung die Gebrauchs- und/oder Dosierungsanleitungen der verwendeten Werkzeuge und Materialien und halten Sie sich an die Angaben in diesen Anleitungen. Bei nicht sach-, bzw. fachgemäßer Anwendung entsprechend der Anleitung, sowie bei Fehlgebrauch schließen wir jegliche Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden dadurch nicht eingeschränkt.