Man will ja lange Freude daran haben...

Wenn auch bei den WPC /BPC-Terrassendielen aus Verbundmaterial praktisch keine Pflege – bis auf das normale Säubern – nötig ist, so muss man sich bei den Naturmaterialien das Gefühl von Natur und „Echtheit“ zumindest mit ein bisschen Pflegaufwand erarbeiten. Das gilt in erster Linie für eine Terrasse aus Holz.

Selbstverständlich wird sich auch dieser Aufwand im Rahmen halten, wenn man ein paar Dinge beachtet und es vor allen Dingen nicht zulässt, dass die Fläche zu stark verschmutzt. Also lieber mal öfter sauber machen und pflegen, dann ist der Aufwand halb so groß.

 

So bleibt Ihre Holzterrasse lange schön...

Als natürliches Baumaterial braucht Holz – gerade im Außenbereich – immer einen besonderen Schutz vor den Witterungsbedingungen wie Sonne, Nässe oder auch Temperaturschwankungen, sonst sind Risse im Holz und entsprechende Verwitterung vorprogrammiert. Holzschutzmittel schützen aber nicht nur vor dem Wetter, sondern auch vor Pilzen, Schimmel oder Schädlingen.

Schützen Sie Ihre Terrasse regelmäßig mit entsprechenden Holzschutzmitteln wie Lasuren oder Öle und das Holz wird es Ihnen lange danken. Ob Sie dabei „nur“ Öl verwenden möchten, oder eine Holzlasur, hängt auch davon ab, welches Holz Sie für Ihre Terrasse verwendet haben. Gerade die hochwertigen Hölzer brauchen weniger Schutz und können dem Wetter in der Regel auch mit einem Holz-Öl-Anstrich oder einem Anstrich mit Leinöl ganz gut trotzen.

In jedem Fall – ob Öl oder Lasur – sollten Sie Ihre Terrasse vor dem Anstrich erst einmal gründlich reinigen und anschließend ausgiebig trocknen lassen. Dabei ist schönes Wetter natürlich von Vorteil. Beim Anstrich selbst ist ein bisschen Wärme natürlich auch ganz gut, die direkte Sonneneinstrahlung aber eher nicht.  Im Normalfall sollte ein zweifacher Anstrich genügen – bitte achten Sie dabei darauf, dass auch die Übergänge zwischen den Brettern und alle Ecken und Kanten mit Schutz versorgt werden – gerade das sind ja immer die Problemstellen.

Holzschutz-Lasuren und –Öle gibt es in verschiedenen Farbtönen für die verschiedenen Holzarten. Und selbstverständlich erhalten Sie bei uns  im Markt auch die entsprechend hochwertigen Lasurpinsel für ein wirklich gutes Ergebnis.

Harte Kerle wollen auch gepflegt sein...

Wenn  auch nicht so intensiv wie eine Holzterrasse – auch eine Steinterrasse will ab und zu verwöhnt und gepflegt werden. Schon alleine deshalb, weil eine Moosbildung auf den Steinen eine echte Unfallgefahr darstellt – das Zeug ist irre rutschig. Das gilt übrigens auch für die Holzterrasse, die auch von Grünbelag „befallen“ werden kann.

Das erste Mittel ist wie immer zunächst die regelmäßige gründliche Reinigung mit einem Hochdruckreiniger – ggf. auch mit einem entsprechenden Aufsatz für Terrassenplatten. Richtig gut hilft dabei auch die „gute, alte“ Bürste, mit der man auch mal hartnäckigen Flecken beikommt.

Gerade aber bei Verschmutzungen, die schon einige Zeit vorhanden sind, wird es eventuell  nötig sein, entsprechende Spezial-Reinigungsmittel für Steine / Terrassenplatten zu verwenden – z.B. Grünbelagsentferner, Stein-Grundreiniger (gibt es für verschiedene Steinarten) oder auch Fugenreiniger.

Bei einer Stein-Terrasse kann man aber auch gut vorbeugend arbeiten, in dem man die Stein und Platten mit einer Imprägnierung (z.B. gegen Fettflecken) oder einer Stein-Versiegelung versieht.

Übrigens…

Bei den verschiedenen Reinigungs- und Schutzmitteln für Holz und Steine kann man auch einiges falsch machen. Bitte lassen Sie sich bei der Auswahl beraten und verwenden Sie die Reinigungsmittel immer zunächst an einer Stelle, die man nicht sofort sieht. So gehen Sie auf Nummer sicher.

Kaum zu glauben...

An meine Terrasse kommt nur Wasser und  sonst nix…
So oder ähnlich könnte man Pflegetipps für WPC- oder BPC-Terrassendielen formulieren.

Die Verbundmaterialien sind gegen Wettereinflüsse theoretisch und auch praktisch völlig schmerzfrei. Ob es stürmt oder schneit – völlig egal. Auch die direkte Sonneneinstrahlung kann diesen Terrassendielen und –fliesen nichts anhaben – absolut UV-unempfindlich.

Aber natürlich muss auch hier eine regelmäßige Reinigung selbstverständlich sein – also Schrubber und vielleicht auch Hochdruckreiniger raus und los geht’s…

Fertig.

Viel Spaß mit Ihrer Terrasse…