Aus der Terrasse wird eine Wohlfühloase...

Es ist also geschafft – die Terrasse ist fertig. Nur leider schaut alles noch so leer und kahl aus. Schließlich fehlen noch die Sachen, für die die Terrasse eigentlich gebaut wurde. Denn nur mit den passenden Gartenmöbeln, einem tollen Grill und der passenden Deko wird Ihre Terrasse erst zu einer Relax-Zone. Der entsprechende Sonnenschutz in Form einer Markise oder eines Sonnenschirms darf natürlich auch nicht fehlen. Und haben Sie schon an einen Wind- oder Sichtschutz vor den neugierigen Blicken der Nachbarn gedacht?

Den Feinschliff liefern dann letzten Endes noch Blumentöpfe, Pflanzkübel oder Kräutertröge – Sie bringen die nötige Farbe in´s Spiel.  Ach Ja…, falls es dann vielleicht doch einmal nicht so wahnsinnig warm sein sollte – was in Deutschland ja durchaus vorkommen soll – mit einer passenden Terrassenheizung kann man es sich auch bei niedrigen Temperaturen gemütlich machen.

Sicht- und Windschutz

Wer kennt es nicht, dieses erfrischende Gefühl, wenn an heißen Sommertagen die Sonne vom Himmel knallt, die Schweißperlen auf der Stirn stehen und dann eine kleine frische Brise über die Terrasse bläst. Doch dieses Gefühl kann ganz schnell vorbei sein, nämlich wenn die Tage wieder kürzer werden und die Luft nicht mehr so von der Sonne aufgewärmt wird. Dann wird aus dem lauen Lüftchen schnell eine kalte, unangenehme Angelegenheit.

Abhilfe schafft  - an der richtigen Stelle angebracht – ein Windschutz. Auch hierbei gibt es unzählige Gestaltungsmöglichkeiten, wie man diesen realisieren kann. Traditionell kann man auf Sichtschutzelemente aus Holz zurückgreifen. Sie sind einfach und schnell zu montieren und sind in verschiedenen Variationen erhältlich. Alternativ gibt es solche Schutzelemente auch aus Bambus, Schilfrohr, Kunststoff oder Metall.

In der Regel sollte ein solcher Windschutz mindestens eine Höhe von 1,8 m aufweisen und auch nie vollständig geschlossen sein, d.h. der Luftzug darf nie vollständig gestoppt werden, da so unangenehme Verwirbelungen auf der anderen Zaunseite auftreten können, die ebenfalls als störend empfunden werden.

Eine weitere Möglichkeit einen Wind- oder Sichtschutz zu errichten ist der Bau einer Mauer. Aber bitte bedenken – eine dominante Mauer passt nicht in jeden Garten! Überlegen Sie sich also gut, wie eine Mauer auf Ihren restlichen Garten wirkt. Bei mediterran angehauchten Außenanlagen zum Beispiel kann eine Mauer durchaus auch als Gestaltungselement hergenommen werden.

Wer lieber auf einen weniger dominanten Sichtschutz zurückgreifen möchte, der ist mit einer Hecke bestens bedient. Eine Hecke ist sogar noch effizienter als ein herkömmlicher Windschutz. Denn durch die unebene Fläche einer Hecke wird der Wind regelrecht absorbiert. Typische Heckenpflanzen sind zum Beispiel Scheinzypresse, Eibe oder Feld-Ahorn. Gerade letzterer ist resistent gegen starke Winde.

Hier geht´s zum Markisenkonfigurator.

Sonnenschutz...

Wer schon einmal einen schmerzhaften Sonnenbrand hatte, der weiß ein schattiges Plätzchen zu schätzen. Doch welcher Schattenspender ist jetzt der richtige? Grenzt Ihre neue Terrasse direkt am Haus an und hat eine Ausrichtung in Richtung Süden, bietet sich zum Beispiel eine Markise an. Markisen gibt es in verschiedenen Preisklassen und sind auch mit einem kleinen Budget realisierbar. Lassen Sie sich bei uns beraten, welcher Markisentyp (offene, Halbkassetten- oder Kassettenmarkise) für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist. Hilfreich ist hier der Markisenkonfigurator.

Steht Ihre Terrasse nicht an einer Wand oder möchten Sie aus Geschmacksgründen nicht auf eine Markise zurückgreifen, dann kommt für Sie natürlich ein Sonnenschirm in Frage. Bei Sonnenschirmen gibt es natürlich auch verschiedenste Bautypen.

Man unterscheidet in Marktschirme und Ampelschirme. Der Klassiker ist der Marktschirm, der sich je nach Ausführung auch abknicken lässt um die tiefstehende Sonne abzuhalten. Der Ampelschirm zeichnet sich durch seine moderne Optik und die größere Schattenfläche aus. Grund dafür ist, dass das Standrohr nicht mittig vom Sonnenschirm nach unten verläuft. Die Strapazierfähigkeit und die UV-Beständigkeit von Sonnenschirmen sind mittlerweile so groß, dass Sie problemlos über Jahre hinweg Freude damit haben werden.

Vergessen Sie auch nicht den passenden und vor allem stabilen Ständer bzw. Standfuß. Zu empfehlen sind hier wegen der Standsicherheit Sonnenschirmständer, die mit Terrassenplatten beschwert werden.

Gartenmöbel...

Das abolute Schmuckstück auf jeder Terrasse – und auf jedem Balkon – sind natürlich die Gartenmöbel. Von richtig rustikal über traditionell bis hin zu wirklich stylischen Kunstwerken gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel die richtige Lösung.

Gartenmöbel und Sitzgruppen erhalten Sie in vielen verschiedenen Materialien. Die Zeiten von reinen Kunststoffstühlen und Tischen sind längst vorbei, denn die Sitzgruppen müssen nicht nur praktischen Ansprüchen genügen sondern selbstverständlich auch optisch überzeugen. Hauptsächlich werden sie aus Metall, Holz, Kunststoff oder Rattangeflecht gefertigt, oft auch im Materialverbund mit z.B. Glas oder Edelstahl.

Da Gartenmöbel bis auf den Winter das ganze Jahr im Freien stehen, sind Sie den gleichen Belastungen ausgesetzt wie z.B. ein Sonnenschirm und müssen daher genauso Strapazierfähig und UV-beständig sein. Aber natürlich gibt es für alle Möbel auch passende Schutzhüllen für die Überwinterung – übrigens auch für Grills oder Sonnenschirme.

Lassen Sie sich bei uns im Markt inspirieren und sitzen Sie schon mal Probe. Passende Sesselauflagen finden Sie bei uns ebenfalls in großer Auswahl.

Auf die Details kommt es an...

Auf die Details kommt es an – auch bei Ihrer Terrasse. Deshalb sind beispielsweise Pflanzen ein beliebtes Gestaltungsmittel, die das Ganze abrunden. Auf mediterranen Terrassen machen Zitronenbäumchen oder Zierorangen ein gutes Bild. Und Buchs in allen möglichen Formen passt eigentlich zu fast jeder Terrassen-Idee.

Pflanzen Sie Ihre Blumen, Sträucher oder Bäumchen am besten in dafür vorgesehene Pflanztröge oder –Kübel. Die gibt es in verschiedenen Größen , Variationen und Materialien - wichtig dabei ist, dass Sie sich harmonisch in Ihre Terrasse einfügen, sonst sind Ihrer kreativität natürlich keine weiteren Grenzen gesetzt.

Oder haben Sie schon einmal an eine Kräuterspiral oder Kräuterkübel gedacht. Die frischen Kräuter wie Basilikum oder Thymian, direkt auf der Terrasse beim Grillen weiter verarbeiten – super!

Da sind wir auch schon beim nächsten Terrassenutensil dem Grill! Eine Grillecke – am besten an einer geschützten Stell auf der Terrasse darf natürlich nicht fehlen. Egal ob sie auf die traditionellen Holzkohlegrill stehen oder sich mit modernen Gasgrillen angefreundet haben. Wir führen eine große Auswahl beim uns im Markt.